Montag, 5. Oktober, 13:00 Uhr, Theater im Aufbauhaus
Für die Teilnahme bitte bei COMPA Berlin anmelden.

Beim Apthapi am 5. Oktober trifft sich die Gemeinde der Schüler*innen, die in Workshops zum Thema Stadt Ideen entwickelt haben und präsentiert die Ergebnisse MultiplikatorInnen.

Apthapi
Das Apthapi wird auf Tüchern zubereitet

Das Apthapi ist ein gemeinschaftliches Mahl. Alle Mitglieder einer Gemeinschaft nehmen am Essen teil. Jede*r bringt eine Kleinigkeit mit und trägt dazu bei, dass sich das Buffet füllt. Das Essen wird traditionell auf dem Boden eingenommen. In Bolivien ist das Apthapi wichtig für die Gemeinde. Bei diesem rituellen Mahl entsteht Gemeinschaft. Die Menschen kommen zusammen, bringen ihr Essen mit und reden über die Angelegenheiten ihres Alltags. Es geht dabei nicht nur darum satt zu werden, aondern die Gemeinde zu gestalten, der Pachamama, die die Lebensmittel zur Verfügung stellt, den Respekt zu erweisen und zu erfahren, dass ein solidarisches Leben mit den Anderen wichtig ist.

Im bolivianischen Hochland ist Pachamama, Mutter Erde, ein Teil der Gemeinschaft. Von ihr erhalten die Menschen Essen und Kleidung. Daher erhält Pachamama immer einen Teil des Essens bei einem Apthapi. Beim Apthapi sitzen alle auf dem Boden. Es wird gemeinsam gegessen und Essen ausgetauscht. Man erzählt sich Witz, redet aber auch über Probleme. Dabei gibt es keine Hierarchien. Alle tragen die gleiche Verantwortung und alle haben die gleichen Privilegien.